Mikrostrom-Therapie

 

Die Mikrostrom-Therapie ist eine Elektrotherapie mit minimalen, körperidentischen Strommengen (pulsierende Niederspannung im Mikroampere-Bereich), die den Heilungsprozess beschleunigen. Die kranken Zellen im Organismus werden in einer Sprache angesprochen, die sie verstehen:

"Schwache Reize fachen die Lebensfähigkeit an, mittelstarke fördern sie, starke hemmen sie und stärkste heben sie auf."
(Arndt Schulz-Regel, Dorland 1985)

 

Durch diese Bio-Stimulation kommt es zu folgenden Effekten:
- Schmerzlinderung
- Heilströme werden aktiviert
- Heilungsprozesse werden beschleunigt
- Stärkung des Immunsystems
- Beschleunigung der Regenerationsprozesse
- Leistungssteigerung.

 

 

Diese Behandlungsmethode wird von zahlreichen Sportvereinen und Olympiastützpunkten erfolgreich eingesetzt.
Einige Einsatzbereiche sind:

chronische Störungen
  • Tennisellbogen
  • Schulterentzündungen (PHS)
  • Patellaspitzensyndrom
  • Beschwerden der Achillessehne (Achillodynie)
  • Rückenbeschwerden (Cervical-, Lumbalsyndrom)
akute Störungen, Verletzungen
  • Zerrungen der Gelenke, Sehnen und Muskeln
  • Muskel-, Bänderrisse, Faserrisse
  • Muskelverspannungen
  • Schulterverletzungen

 

 

Die Kosten für die Mikrostrom-Behandlung werden von den Kassen der GKV nicht übernommen. Die Mikrostrom-Therapie ist eine Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL).

Weitere Informationen zu dieser Therapie finden Sie unter http://www.mikrostrom.de.

 

Literatur:
Becker, R.O.:  The Body Electric. William Morrow & Co.Inc., New York 1985
Carley, P.J., Wainapel, S.F.: Electrotherapy for acceleration of wound healing: Low intensity direct current. ArchPhysMedRehabil 66 (1985), 443-446
Illingsworth, C.M., Barker, A.T.: Measurement of electrical currents emerging during the regeneration of aputated finger tips in children. Clin.Phys.Phys.Meas. 1 (1980), 87-89.

 

Startseite